Bayrischer Schweinebraten

Für einen ordentlichen Schweinebraten nehmen Sie ein gutes Stück Schweinefleisch (ca. 2kg) aus der Schulter. Besonders wichtig ist die Schwarte, die noch am Fleisch sein muss. Schneiden Sie die Schwarte mit einem scharfen Messer kreuzweise ein und reiben Sie den Braten rundum mit Salz und Pfeffer ein.

  • 2 kg Schweineschulte mit Schwarte
  • 50 Gramm Butter
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Kümmel Salz & Pfeffer
  • 1 Flasche bayrisches Bier

In einer Bratenwanne erhitzen Sie reichlich Schweineschmalz im Backofen auf ca. 220 Grad. Legen Sie den Braten mit der Schwarte nach unten für ca. 5 Minuten in die Wanne und lassen ihn gut anbraten. Danach übergießen Sie den Braten mit ca. 250ml Bier und lassen Sie den Braten bei der Temperatur weitere 15 Minuten braten. Jetzt reduzieren Sie die Backofentemperatur und drehen den Braten um. Wenn Sie die Zeit haben, stellen Sie den Ofen auf 120° Grad ein und lassen Sie den Braten in ca. vier Stunden schön zart werden. Sollte es etwas schneller gehen, können Sie den Braten auch bei 180° in nur zwei Stunden fertig zubereiten. Sie wissen ja: Je niedriger die Temperatur und damit die Bratzeit ist, desto zarter das Fleisch. Beim Braten sollen sie den Braten ab und an mit heißem Wasser (oder Bier) übergießen, damit die Wanne immer reichlich Soße hat und der Braten nicht anbrennt. In der Zwischenzeit rühren Sie 50 Gramm Butter mit reichlich Kümmel und einer gehakten Knoblauchzehe an. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Bratzeit bestreichen Sie den Braten mit der Buttermischung. Die letzten 20 Minuten den Ofen auf Oberhitze stellen, um bei mindestens 220 Grad eine schöne Kruste zu bekommen. Nehmen Sie nun den Braten aus dem Ofen und lassen Sie ihn vor dem Servieren für ca. 5 Minuten ruhen. Fertig ist ein köstlicher bayrischer Schweinebraten. Guten Appetit!